Trustly casinos

2. Hilfstransport der Projekthilfe erreicht Ukraine – Besuch in Lviv

Die Projekthilfe Gambia e.V. hat am Dienstag, 07.06.2022, einen zweiten Hilfstransport mit medizinischen Hilfsgütern nach Lviv, Ukraine, auf den Weg gebracht. Am Donnerstag, 09.06.2022, hat der Transport die Stadt in der West-Ukraine erreicht. Zur Koordination weiterer Hilfslieferungen waren drei Mitglieder der Projekthilfe in der vergangenen Woche zu Besuch in Lviv.

Ein Kleintransporter war am Dienstag von Bochum aus gestartet und hat Hilfsgüter nach Lviv gebracht. Der größte Teil ist bestimmt für die Kinder-Herzklinik in Lviv. Die medizinischen Verbrauchsmaterialien sichern den Betrieb der Klinik für drei Monate.

Die Kinder-Herzklink wurde Mitte März aus Kiew nach Lviv evakuiert. Seitdem warten 500 Patienten auf eine Behandlung. 45 Kinder hat das Team um Chefarzt Dr. Andriy Krjevych bereits operiert.

„Hier können wir nur eine oder zwei Operationen pro Tag machen“, sagt der Chefarzt. “Aber das ist besser als nichts.“

Das ukrainische Gesundheitsministerium hatte die Projekthilfe Gambia um Unterstützung gebeten und eine Liste geschickt mit Materialien, die in der Klinik dringend benötigt werden.

Die Projekthilfe konnte einen Großteil der benötigten Materialien besorgen. Wert: ca. 26.500 Euro. Finanziert wurden die Hilfsmittel aus den Erlösen einer Spendenaktion für die Ukraine, die die Projekthilfe am 10.03.2022 gestartet hatte.

Die Gesamteinnahmen der Spendenaktion belaufen sich bislang auf ca. 68.000 Euro.

40.000 Euro davon wurden bereits für den 1. Hilfstransport  aufgewendet. Am 30.03.2022 hatte die Projekthilfe Gambia in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Medikamentenhilfswerk action medeor e.V. (Tönisvorst) einen LKW mit 5,6 Tonnen Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln für das Notfallkrankenhaus in Lviv auf den Weg gebracht. Action medeor hatte zusätzliche Hilfsgüter im Wert von 25.000 Euro zur Verfügung gestellt und die Transportkosten übernommen.

Der 2. Hilfstransport enthält zusätzlich Infusionszubehör im Wert von 1.500 Euro sowie zehn gebrauchte Infusomaten u.a. für eine Klinik in der Stadt Mykolajiw im Südosten der Ukraine. Die Geräte sind eine Spende der Ruhrlandklinik in Essen. Die Stadt Mykolajiw steht unter russischem Beschuss.

Am Donnerstag, 02. Juni 2022 – am 99. Kriegstag – waren Projekthilfe-Chef Matthias Ketteler und zwei weitere Mitglieder des Vereins für einen Tag in Lviv, um sich selbst vor Ort in der Kinder-Herzklinik einen Eindruck über die Situation zu verschaffen.

Matthias Ketteler: “Am meisten beeindruckt hat mich, mit wieviel Liebe und Zuneigung sich Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger hier um die Kinder und ihre Eltern kümmern. Man muss das selbst sehen. Das ist unglaublich.”

Das Projekthilfe-Team hat in Lviv auch zwei weitere Projekte besucht, die mit zukünftigen Spenden unterstützt werden könnten – ein regionales Kinderkrankenhaus und die Organisation “Da wo die Hoffnung lebt”, die u.a. eine große Zahl von Binnenflüchtlingen mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln versorgt.

Das Team um Projekthilfe-Chef Matthias Ketteler war am Mittwoch Mittag (01.06.2022) mit dem Auto von Bochum aus Richtung Ukraine gestartet und am Freitag Abend (03.06.2022) nach über 3.000 gefahrenen Kilometern zurückgekehrt.

Einen Eindruck von der Reise bekommen Sie in dieser Highlights-Story auf Instagram | hier |

Das Spendenkonto der Ukrainehilfe der Projekthilfe Gambia e.V. ist damit vorerst erschöpft. Wir haben die komplette Spendensumme in Höhe von 68.000 Euro für medizinische Hilfsgüter ausgegeben und in die Ukraine geliefert.

Die Projekthilfe Gambia führt die Spendenaktion fort und wird zu gegebener Zeit einen dritten Hilfstransport organisieren. Eine weitere Spende in Höhe von 10.000 Euro ist bereits angekündigt.

 

Ulfert

Filmmaker, Journalist, Freelancer, Video Journalist

Das könnte dich auch interessieren …