Markiert: Vorstand

Mass-Suso-u-Matthias-Ketteler-4-Ausschnitt
Mass-Suso-u-Matthias-Ketteler-4-Ausschnitt

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde der Projekthilfe Gambia e.V.!

Zum 1. Juni 2017 hat unser neuer Projektmanager in Gambia, Mass Suso, seine Arbeit aufgenommen.

Mass Suso hat ein Diplom in Management und einen zusätzlichen Abschluss “Öffentliche Verwaltung”. Er hat Seminare zu den Themen Leadership (Führung) und Personal-Management  absolviert. Bis November 2015 war er Personalleiter in der Geschäftsführung der Firma Radville Farms Ltd. in Gambia.

Der Vorstand der Projekthilfe Gambia e.V.  freut sich sehr auf die Zusammenarbeit. In den ersten Monaten wird Mass Suso unterstützt von Biba Mousa, die 2011/2012 Projektmanagerin war.

Die Hintergründe zum Wechsel des Managements lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Nach einer überraschenden Kündigung des vierköpfigen Management-Teams sowie im Anschluss die Kündigung aller Projekt-Mitarbeiter von Buschklinik und Kindergarten in Jahaly standen Mitte Mai 2017 alle Projekte in Gambia nach 25 Jahren plötzlich kurz vor dem Aus.

Die Buschklinik war 17 Tage geschlossen. Die Klinik-Mitarbeiter haben erst am 06. Juni 2017 ihre Arbeit – vorläufig – wieder aufgenommen.

Für Entscheidungen des Vorstands notwendige Informationen aus den Projekten übermittelte das ehemalige Management-Team unvollständig, verspätet oder gar nicht. Informationen des Vorstands an die Mitarbeiter in Jahaly wurden nicht übermittelt.

Das ehemalige Management ersetzte ein Schreiben der Klinik-Mitarbeiter, in dem Gehaltserhöhungen gefordert wurden, durch eine eigene, völlig anders lautende Version, betitelte es als „Kündigung“ („Letter of Resignation“) und verschickte es an den Vorstand in Deutschland.

Der Vorstand wird nach weiteren Recherchen und Ermittlungen entscheiden, ob gegen das ehemalige Management in Gambia Strafanzeige wegen Urkundenfälschung u.a. gestellt wird.

Der Kindergarten bleibt zunächst geschlossen und wird nach den Sommerferien im September wieder öffnen. Die Projekthilfe ist zur Zeit in Verhandlung mit der gambischen Regierung, die ab dem neuen Schuljahr das Personal für den Kindergarten stellen soll. Die Bereitschaft dazu hat das gambische Bildungsministerium bereits mitgeteilt. Die Projekthilfe bleibt zuständig für die Gebäude, für Renovierungen und Unterrichtsmaterialien.

Diese Zusammenarbeit mit der gambischen Regierung ist zunächst als Pilotprojekt für einen Zeitraum von zwei Jahren angelegt. Sofern die bisherige Qualität von Unterricht und Betreuung der Kinder erhalten bleibt, hält der Vorstand der Projekthilfe eine solche Kooperation für zukunftsweisend in der Entwicklungszusammenarbeit: Gemeinnützige Organisationen wie die Projekthilfe sind verantwortlich für Gebäude und Instandhaltung und behalten Einfluss auf Organisation und Struktur der Einrichtung. Die Regierung stellt das Personal.

Sollte diese Kooperation sich nicht zur Zufriedenheit der Projekthilfe entwickeln, würden die Mitarbeiter nach Ablauf der Pilotphase als Angestellte zur Projekthilfe zurückkehren.

Durch die Einsparung der Personalkosten für die Lehrer des Kindergartens stehen der Projekthilfe Finanzmittel zur Verfügung, die der Vorstand langfristig für die Unterstützung weiterer staatlicher Gesundheitsstationen und Schulen einsetzen möchte.

Als erstes Projekt übernimmt die Projekthilfe in der staatlichen Gesundheitsstation Njaba Kunda Health Centre die Verantwortung für Gebäude und Anlagen (Wasser/Solar) sowie für die Versorgung mit Medikamenten.

Der Vorstand der Projekthilfe Gambia e.V. hat in diesem Zusammenhang eine strategische Neuausrichtung der Projektarbeit in Gambia beschlossen:

  1. Die Buschklinik bleibt als Modellklinik komplett in der Hand der Projekthilfe
  2. Die Moringa-Plantage wird weiterhin durch die Projekthilfe betrieben
  3. Der Kindergarten wird in einer zweijährigen Pilotphase in Kooperation mit der gambischen Regierung betrieben
  4. Das Njaba Kunda Health Centre als gemeinsames Pilotprojekt von Projekthilfe und Regierung führt im Erfolgsfall zu einer Neu-Organisation der ländlichen Gesundheitsversorgung in Gambia

Eine ausführliche Stellungnahme stellt die Projekthilfe auf Anforderung gerne zur Verfügung. Diese Stellungnahme wird auf der nächsten ordentlichen Jahresmitgliederversammlung der Projekthilfe Gambia e.V. ausliegen.

Mit freundlichen Grüßen, Ihr Vorstand

Projekthilfe Gambia e.V.

Matthias Ketteler, Frank Heuer, Dieter Lieken, Ulfert Engelkes, Thomas Wiegeman

Hattingen, am 12. Juni 2017

Sign-board-Jahaly-Health-Centre-Buschklinik-3

Sign-board-Jahaly-Health-Centre-Buschklinik-3

Im Auftrag des Vorstands der Projekthilfe Gambia e. V. (Deutschland) und des Managements von Project Aid The Gambia – NGO A57 (Gambia) möchte ich unsere tiefe Besorgnis über die aktuelle politische Situation im Land aussprechen. Wir leisten dort seit mehr als 30 Jahren Entwicklungshilfe. Unsere Herzen und Köpfe sind bei den Menschen in Gambia, den Alten und den Jungen, die wir in den letzten dreißig Jahren getroffen haben, und so wird es auch weiterhin sein.

Die Freundlichkeit und Wärme, die uns viele Menschen während unserer Arbeit in Gambia entgegengebracht haben, ist einzigartig. Das hat uns tief berührt und uns letztlich Kraft, Motivation und Leidenschaft gegeben, um unsere Freundschaften zu vertiefen. Wir hoffen auch, dass wir in der Lage sind, unsere Anstrengungen zu verstärken, die den Menschen in Gambia zugutekommen, vor allem den Menschen im ländlichen Raum, die dringend Hilfe brauchen. Wir arbeiten daran, unsere Ziele zu erreichen, indem wir sie noch mehr unterstützen.

Unsere Arbeit gilt den Hilflosen, den Kranken, Männern und Frauen, Alten und Jungen gleichermaßen. Unsere Arbeit ist nicht nur einfach die Bereitstellung von Hilfe für Kranke, sondern geschieht mit Liebe und Hingabe, die zweifellos hilft, das Leben der Menschen zum Besseren zu verändern.

Als internationale Hilfsorganisation haben wir die aktuellen Ereignisse in Gambia seit dem 1. Dezember 2016 genau verfolgt und bringen heute unsere Sorge zum Ausdruck um die Sicherheit der Menschen in Gambia, denen unsere Arbeit gilt: unseren Freunden, und unseren Mitarbeitern mit ihren Familien.

Daher appellieren wir an alle politischen Kräfte in Gambia, in den Dialog zu treten, Entscheidungen in Achtung der Gesetze zu treffen und Ergebnisse zu erzielen, von denen die Menschen in Gambia profitieren. Berücksichtigen Sie die Wünsche der Menschen in Gambia nach Frieden, Moral und dem friedlichen Zusammenleben aller Religionen, Stämme und Kulturen – unserer Meinung nach ein unschätzbares Geschenk. Dies ist etwas so einzigartiges und seltenes in der Welt, in der wir heute leben. Dies ist das Besondere an Gambia und seiner Menschen, das unbedingt erhalten werden muss und die Basis sein muss für alle Entscheidungen der beteiligten Parteien.

Es ist unsere Hoffnung, dass alle Entscheidungen und Maßnahmen so getroffen werden, dass nicht Anarchie entsteht, die den Menschen in Gambia Schaden zuzufügen würde. Unabdingbar ist daher ein friedlicher Machtübergang, den die gesamte Bevölkerung wünscht.

Wir fordern und wünschen eine friedliche Lösung der gegenwärtigen Situation in Gambia, ohne Drohungen, ohne Gewalt. Dies ist der Wunsch des gambischen Volkes und seiner Freunde im In-und Ausland. Die Menschen wünschen sich eine Zukunft ohne Angst, einen Aufbruch und neue Hoffnung. Das haben die Menschen in Gambia mit ihrer Wahlentscheidung zum Ausdruck gebracht. Wir unterstützen die Sehnsucht und die Entscheidung des gambischen Volkes, die es verdient, um jeden Preis respektiert zu werden. Es ist die Pflicht jeder Regierung, die Entscheidung und die Wahl ihres Volkes zu respektieren und umzusetzen.

Demokratie beruht auf dem Prinzip der Achtung der Willensentscheidung des Volkes, und dieses verfassungsmäßige Recht muss von demokratisch gewählten Politikern geachtet und auch verteidigt werden.

Wir hoffen, dass die mit dem Mandat des Volkes ausgestatteten Politiker sich ausschließlich einsetzen für Frieden und Liebe und für eine erfolgreiche Zukunft Gambias.

In Frieden und Freundschaft,

Matthias Ketteler, Vorsitzender und Sonderbotschafter der Republik Gambia

im Namen des Vorstands der Projekthilfe Gambia e. V. (Deutschland) und des Managements Project Aid The Gambia – International NGO A57 (Gambia)

 

Hattingen / Manjai Kunda, am 3. Januar 2017

 

Collage

CollageDie Mitgliederversammlung 2016 der Projekthilfe Gambia e.V. hat am 15.06.2016 Matthias Ketteler, Frank Heuer, Dieter Lieken und Ulfert Engelkes für weitere zwei Jahre in den Vorstand berufen. Thomas Wiegemann wurde neu gewählt. Er hatte das Amt als Nachfolger von Hanna Lohmann bereits seit Dezember 2015 kommissarisch ausgeübt.

Matthias Ketteler ist Gründungsmitglied der Projekthilfe Gambia e.V. und seitdem (1985) Vorstandsmitglied mit einem Jahr Unterbrechung. Frank Heuer ist als Gründungsmitglied ebenfalls seit 30 Jahren im Vorstand. Dieter Lieken vertritt seit 2006 im Vorstand die Interessen der Regionalgruppe Nord. Ulfert Engelkes ist Vorstandsmitglied seit 2014.

Fotos: © 2016 Projekthilfe Gambia e.V.

 

Thomas-Wiegemann

Thomas-WiegemannThomas Wiegemann, Straßenbaumeister in Mülheim an der Ruhr, ist neues Vorstandsmitglied der Projekthilfe Gambia e.V. Er folgt auf Hanna Lohmann, die ihr Vorstandsmandat aus privaten Gründen aufgegeben hat.  Der Vorstand der Projekthilfe hat Thomas Wiegemann am 16.12.2015 in den Vorstand berufen.

Als Teilnehmer der Hilfskonvoi-Tour 2009 kam Thomas Wiegemann zum ersten Mal nach Jahaly in die Buschklinik.

“Gambia und das Projekt haben mich 2009 direkt gefangen. Der überwältigende Empfang ist in meiner Erinnerung immer noch präsent. Ich wusste direkt, hierfür lohnt sich jede Mühe”, sagt Thomas Wiegemann.

Auch bei der Tour 2011 war Thomas Wiegemann einer der Mitfahrer und wesentlich an den Vorbereitungen beteiligt. Er gehört schon seit Jahren zu den aktiven Mitgliedern des Vereins und stellt seinen technischen Sachverstand zur Verfügung.

Im Vorstand ist Thomas Wiegemann zuständig für die Organisation von Hilfscontainern und für die technische Unterstützung der Projekte vor Ort.

Informationen über alle Vorstandsmitglieder der Projekthilfe Gambia e.V. finden Sie | hier |.