PROJEKTE

Hilfe zur Selbsthilfe. Konzentration auf das Wesentliche.

Das Dorf Jahaly ist seit 1988 der Ausgangspunkt unserer Projekte in Gambia. Jahaly liegt auf der Südseite des Gambia-Flusses – 270 Kilometer von der Hauptstadt Banjul und der gut erschlossenen Küstenregion entfernt. Zwei Mal im Jahr wird auf den umliegenden Feldern Reis angepflanzt. Das stehende Wasser in den Reisfeldern ist eine ganzjährige Brutstätte für die Larven der Anopheles-Mücke. Sie sind Ursache für die extrem hohe Rate an Malariafällen rund um Jahaly.

Seit 1991 betreiben wir in Jahaly das „Jahaly Health Centre“, die „Buschklinik“ – auch bekannt als „Buschklinik Hattingen“ oder „Buschklinik Gambia“. 2003/2004 haben wir  neben der Buschklinik zusätzlich einen Kindergarten mit Vorschule gebaut, den „Jahaly/Madina Kindergarten“. Konzipiert und gebaut für 240 Kinder werden hier im Schuljahr 2016/2017 täglich 360 Kinder (2015/2016: 450, 2014/2015: 410) unterrichtet und betreut. Außerdem unterstützen wir vier Gartenbauprojekte für über eintausend Frauen aus Jahaly und dem Nachbardorf Madina. Seit 2010 bauen wir in beiden Dörfern umweltfreundliche Herde, um die traditionellen Feuerstellen zu ersetzen. In Zusammenarbeit mit dem “Friedensdorf International“ in Oberhausen organisieren wir für schwer kranke gambische Kinder in Deutschland kostenlose Operationen, die in Gambia nicht durchgeführt werden können. Der Verkauf von Produkten unserer Moringa-Plantage in Jahaly soll helfen, unsere Projekte in Gambia langfristig finanziell abzusichern.

Eine kurze Übersicht über unsere Projekte in Gambia als pdf-Datei finden Sie | hier | (Stand: Juli 2017)

Alle Fakten über die Projekthilfe Gambia e.V. auf einer Seite | hier | (Stand: Juli 2017)

Eine ausführliche Übersicht über unsere Projekte in Gambia als pdf-Datei finden Sie | hier | (Stand: Mai 2016)

20130506_Jahaly_main_ward_nach_Renovierung_IMG_0726_Ausschnitt1

Die Buschklinik (Jahaly Health Centre)

Die Buschklinik, die 1991 eröffnet wurde, versorgt inzwischen ca. 45.000 Patienten pro Jahr, ambulant und stationär und gilt als eine der besten Einrichtungen des Landes. Seit 2009 ist sie durch die gambische Regierung als „Modellklinik“ anerkannt. Die Klinik verfügt über mehrere Behandlungsräume, zwei Krankensäle, eine Entbindungsstation, ein Labor, eine Apotheke sowie einen Krankenwagen  für Transport und  Verlegung von Patienten. Die integrierte Zahnklinik ist seit Anfang 2015 wegen Personalmangels  geschlossen. Eine 20KW-Solaranlage liefert rund um die Uhr Strom für Licht, elektrische Geräte und eine Wasserpumpe – außergewöhnlich für das ländliche Gambia. Nur größere Städte verfügen über ein flächendeckendes Stromnetz. Im Dorf Jahaly gibt es keinen Strom. Die Klinik wird regelmäßig instand gehalten und renoviert, zuletzt 2013: die Gebäude erhielten neue Dächer, Fliesen, Sanitärinstallationen sowie wartungsarme Türen und Fenster aus Aluminium. Fußböden und Wände sind gefliest,. Die Patientenbetten sind gemauert und gefliest: das klingt merkwürdig, ist aber leicht zu reinigen und ermöglicht so größtmögliche Hygiene – eine der großen Herausforderungen im Gesundheitssystem Gambias. Eine gambische examinierte Krankenpflegerin und Hebamme leitet die Klinik. Patienten bezahlen eine Behandlungsgebühr zwischen 0,30€ (Kinder unter 5 Jahre) und 0,60€ (Kinder ab 15 Jahre und Erwachsene), Medikamente sind kostenlos. Die Gehälter der Mitarbeiter sind höher als in vergleichbaren staatlichen Einrichtungen. Allen Mitarbeitern stellt die Projekthilfe auf dem Klinikgelände eine Wohnung, in der viele mit Ehepartnern und Kindern leben. Jeder Patient… | mehr | ​

we

Der Jahaly/Madina Kindergarten mit Vorschule

2004 eröffnete die Projekthilfe Gambia den Jahaly/Madina Kindergarten mit Vorschule für 240 Kinder direkt neben der Buschklinik. Der Bau und der Betrieb der ersten drei Jahre wurden über den RTL Spendenmarathon finanziert. Die Kinder zwischen vier und sieben Jahren lernen u.a. Englisch, Lesen, Schreiben und Rechnen und werden auf die Grundschule vorbereitet. Sie bekommen ein warmes Mittagessen. Der Bedarf an Plätzen in Kindergarten und Vorschule ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen, so dass seit 2014 mit der Einführung von Nachmittags-Unterricht bis zu 480 Kinder (Schuljahr 2016/2017: 360, 2015/2016: 450,  Schuljahr 2014/2015: 410) betreut werden können. Bei Leistungsvergleichen mit anderen Kindergärten auch in der gambischen Hauptstadt belegt der Jahaly-Madina Kindergarten regelmäßig vordere Plätze. Allen Mitarbeitern wird eine Wohnung auf dem Gelände der Buschklinik gestellt… | mehr | 

563

Die Gartenbau-Projekte

Die Projekthilfe Gambia unterstützt vier Gartenbauprojekte in den Dörfern Jahaly und Madina mit dem Bau von Brunnen und Zäunen. Über eintausend Frauen von vier verschiedenen Frauenkomitees bewirtschaften dort in Eigenverantwortung ihre eigenen Gemüse-Beete. Die Produkte tragen zu einer gesunden Ernährung der Familien bei und ermöglichen ein kleines Zusatzeinkommen durch den Verkauf von Gemüse, Gewürzen etc. auf lokalen Märkten. Die Projekthilfe hält einen Traktor bereit, der von der Landbevölkerung angemietet werden kann. | mehr |

85

Die umweltfreundlichen Herde

Seit 2010 entwickelt die Projekthilfe Gambia umweltfreundliche Herde, die nach und nach die traditionellen offenen Feuerstellen ersetzen. Die Herde sparen knappes und teures Feuerholz und reduzieren Augen- und Atemwegserkrankungen bei den Frauen sowie schwere Brandverletzungen von Kindern. Inzwischen sind in den Dörfern Jahaly und Madina 150 dieser Herde gebaut worden (Stand: Dezember 2014). Durch die Schornsteine der Herde hat sich die „Skyline“ der beiden Dörfer sichtbar verändert. Die Dorfbevölkerung beschafft den notwendigen Sand für den Bau der Herde und stellt Hilfsarbeiter. Die Frauen der Dörfer sind von den Herden sehr begeistert. Erstmals seit Existenz der Buschklinik mussten wir 2014 in der Klinik keine Brandverletzungen mehr behandeln, die sich früher vor allem kleine Kinder beim Spielen neben den offenen Feuerstellen zuzogen. | mehr |

96

Die Hilfe für kranke Kinder aus Gambia

In Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation „Friedensdorf International“ organisiert die Projekthilfe für schwer kranke und verletzte gambische Kinder dringende und oft lebensrettende Operationen in Deutschland. Die Projekthilfe berät die Eltern in Gambia, bereitet medizinische Dokumente vor, organisiert Flugtickets und Visa für Deutschland. Kinder mit z.B. angeborenen Fehlbildungen, schweren Verbrennungen oder chronischen Entzündungen, die in Gambia nicht geheilt werden können, werden von Kliniken in ganz Deutschland meist kostenlos behandelt. Die Kinder kommen ohne ihre Eltern nach Deutschland. Bis zu ihrer vollständigen Genesung und Rückkehr nach Gambia leben die Kinder im Friedensdorf in Oberhausen. Seit Beginn der Kooperation zwischen Friedensdorf und Projekthilfe im Juni 2012 sind 29 Kinder aus Gambia (Stand: Dezember 2015) in Deutschland behandelt worden. | mehr |

45

Die Moringa Plantage

Seit 2012 entsteht auf einem Gelände hinter Buschklinik und Kindergarten eine Moringabaum-Plantage mit 10.000 Bäumen. Moringa Oleifera ist die nährstoffreichste Pflanze der Welt. Die Produktion und der Verkauf von „The Gambia Moringa“-Produkten (Blattpulver, Tee, Öl und Seife) in Europa schafft Arbeitsplätze in Jahaly und soll die Projekte langfristig auf eine nachhaltige finanzielle Basis stellen. Alle Erlöse aus dem Verkauf fließen direkt zurück in die Projekte. | mehr |

Video: Drohnenvideo Jahaly (2017)

Facebook Buschklinik

20170313_Titelbild-Facebook-Buschklinik

Bitte folgt der Buschklinik bei Facebook | hier |